Wettbewerbsbestimmungen

Wettbewerbsbestimmungen des 63. Internationalen Ferruccio Busoni Klavierwettbewerbs 2020/2021

EINSCHREIBUNG

1. Zum Wettbewerb werden Pianisten zugelassen, die zwischen dem 01. Januar 1990 und dem 31. Dezember 2004 geboren sind.

2. Die Einschreibung erfolgt online auf der Internetseite www.concorsobusoni.it nach dem dort angegebenen Procedere innerhalb des 1. April 2020.

Achtung: Videoaufnahme ist erforderlich

3. Aus organisatorischen Gründen können nicht mehr als 80 Einschreibegesuche für die Vorauswahlen angenommen werden. Ehemalige Busoni-Preisträger (1. Preis) dürfen nicht mehr am Wettbewerb teilnehmen. Am Ende der Vorauswahlen (06. – 11. August 2020) wählt die internationale Jury bis zu 24 Kandidaten aus, die berechtigt sind, an den Finalprüfungen des Wettbewerbs (25. August – 04. September 2021) teilzunehmen. Diese erhalten ein Studienstipendium in Höhe von 800,00 Euro, das erst bei effektiver Teilnahme an den Finalprüfungen des Wettbewerbs ausgezahlt wird. Bis zum 1. August 2020 können sich auch KandidatInnen direkt für das Finale bewerben, die zwischen dem 01.01.2018 und dem 31.07.2020 einen ersten oder zweiten Preis bei einem Wettbewerb erhalten haben, der Mitglied der „Fédération Mondiale des Concours Internationaux de Musique“ ist; sollten sich hierbei nicht genügend oder keine geeigneten KandidatInnen für die direkte Teilnahme an den Finalprüfungen bewerben, kann die Jury weitere Kandidaten aus den Vorwahlen für die Finalprüfungen zulassen. In jedem Falle ist die Anzahl der Teilnehmer am Finale auf 27 begrenzt.

4. Die 80 zugelassenen Kandidaten müssen eine Einschreibegebühr in Höhe von 150,00 Euro entrichten, die gebührenfrei auf das Konto des Wettbewerbs Nr. 68.200, ABI 6045 – CAB 11601, bei der Agentur Nr. 1 der Landessparkasse Bozen einzuzahlen ist.

Kontonummer:

IBAN: IT 79 O 06045 11601 000000068200
BIC: CRBZIT2B001
Inhaber: Stiftung Ferruccio Busoni – Gustav Mahler
Zahlungsbetreff: Einschreibung zum F. Busoni Wettbewerb für Vorname Nachname (des Kandidaten)

Bei Rücktritt des Teilnehmers / der Teilnehmerin wird die Einschreibegebühr nicht erstattet. Bewerber, die einen 1. oder 2. Preis bei einem der „Fédération Mondiale des Concours Internationaux de Musique“ angehörenden Wettbewerb gewonnen haben, sind von der Bezahlung der Einschreibegebühr befreit.

EINBERUFUNG UND UNTERKUNFT DER KANDIDATEN

5. Im Jahr der Vorauswahlen (2020) erhalten alle Kandidaten vom Zeitpunkt ihrer Einberufung bis zum Tag
nach ihrem Vorspiel kostenlos Verpflegung und Unterkunft. Im Jahr der Endausscheidungen (2021) erhalten
die Kandidaten vom Zeitpunkt ihrer Einberufung für die Dauer ihres Verbleibes im Wettbewerb kostenlos Verpflegung und Unterkunft.

6. Alle Prüfungen des Wettbewerbs finden in Bozen statt. Die Prüfungen sind öffentlich zugänglich. Jeder Teilnehmer muss sich am ihm mitgeteilten Tag und zur angegebenen Zeit unter Vorlage des Personalausweises im Sekretariat der Stiftung einfinden.

7. Den Kandidaten steht eine angemessene Zahl von Klavieren zu Übungszwecken zur Verfügung.

ANMERKUNGEN ZU DEN MUSIKPROGRAMMEN

8. Die vorgetragenen Werke müssen bei einem Verlag erschienen sein. Das gleiche Werk kann nicht in verschiedenen Prüfungen ausgeführt werden. Das Programm der Finalprüfungen muss gänzlich verschieden sein von jenem der Vorauswahlen. Das Programm ist auswendig vorzutragen (ausgenommen das zeitgenössische Repertoire und die Kammermusikwerke). Zwei Kopien der von den KandidatInnen benützten Notenausgaben sind vor dem jeweiligen Auftritt der Jury vorzulegen. Die Reihenfolge der vorgetragenen Werke ist der freien Wahl der Kandidaten überlassen und muss im Einschreibeformular angegeben werden. Im betreffenden Einschreibeformular muss der Kandidat die Dauer eines jeden Stückes mit größtmöglicher Präzision unter Einhaltung der vorgeschriebenen Minimal-Maximal Zeiten hinsichtlich der einzelnen Durchgänge angeben und bei der Angabe der Gesamtdauer auch etwaige Pausen zwischen den einzelnen Werken berücksichtigen. Es wird die Ausführung aller im Notentext vorgeschriebenen Wiederholungen empfohlen. Kompositionen mit mehreren Sätzen oder Teilen müssen zur Gänze vorgetragen werden. Ausgenommen von dieser Regelung sind jedoch Werke, die auch in der üblichen Konzertpraxis in einzelnen Teilen aufgeführt werden.

MUSIKPROGRAMM DER VORAUSWAHLEN 2020
siehe auch art. 8 der Wettbewerbsbestimmungen

9. Zu den Vorauswahlen werden höchstens 80 Kandidaten zugelassen. Die Kandidaten legen bei den Vorauswahlen ein Programm mit der Gesamtdauer von höchstens 20 Minuten vor, das folgende Werke umfasst:

a)
eine Etüde von F. Chopin (op. 10 e op. 25) oder eine Etüde von F. Liszt;

b)
eine Etüde von C. Debussy, B. Bartók (op. 18), S. Rachmaninoff, S. Prokofiev, I. Stravinsky, A. Scriabin oder G. Ligeti;

c)
ein Werk oder mehrere Werke nach freier Wahl des Kandidaten.

Eventuelle Programmänderungen müssen bis spätestens 15. Juni 2020 für die Vorauswahlen im Sekretariat eingehen.

MUSIKPROGRAMM DER FINALPRÜFUNGEN 2021
siehe auch art. 8 der Wettbewerbsbestimmungen

10. Halbfinalprüfung
Zum Halbfinale werden höchstens 27 Kandidaten zugelassen, die ein Programm (Dauer: mindestens 40 und maximal 45 Minuten) vorlegen müssen, das folgende Werke umfasst:

a)
eine aus den hier in Folge angegebenen Kompositionen von F. Busoni (siehe auch Anmerkung A):

• Elegia “All’Italia! In modo napolitano” BV 249

• Elegie „Meine Seele bangt und hofft zu dir“ Choralvorspiel BV 249

• Due altre Elegie BV 249

• Sonatina n.1 BV 257

• Sonatina Seconda BV 259

• “In diem nativitatis Christi MCMXVII” BV 274

• Toccata (Preludio-Fantasia-Ciaccona) BV 287

• Indianisches Tagebuch (I), Nr. 1-2-3-4 BV 267

• Präludien op. 37 BV 181: eine Auswahl von 6 Präludien

• Fantasie nach Johann Sebastian Bach BV 253

• 10 Variationen über ein Präludium von Chopin (Klavierübung Teil 5) BV 213a

b)
Andere Werke nach freier Wahl des Kandidaten.

Anmerkung A
Für das Einstudieren der einzelnen Werke von F. Busoni raten wir den Kandidaten, Webseiten wie www.breitkopf.de und http://imslp.org/wikizu besuchen.

11. Solo-Endprüfung
Zur Solo-Endprüfung werden nicht mehr als 12 Kandidaten zugelassen, die ein Programm (Dauer: mindestens 55 und maximal 60 Minuten) vorlegen müssen, das folgende Werke umfasst:

a)
eine Transkription von J.S. Bach/F. Busoni;

b)
eine Sonate von L.v. Beethoven, M. Clementi, J. Haydn oder W.A. Mozart die nicht identisch mit der eventuell bei der Vorauswahl dargebotenen ist;

c)
eines oder mehrere Werke für Klavier zeitgenössischer Musik, die der Internationale Klavierwettbewerb Ferruccio Busoni bis Ende Januar 2021 bekannt geben wird;

d)
andere Werke nach freier Wahl des Kandidaten, die nicht identisch mit denen eventuell bei der Vorauswahl dargebotenen sind.

12. Finalprüfung Kammermusik
In der Endprüfung mit Kammerensemble werden höchstens 6 Kandidaten zugelassen, die eines der folgenden Quintette darbieten müssen:

R. Schumann Quintett für Klavier und Streicher Op. 44

J. Brahms Quintett für Klavier und Streicher Op. 34

C. Franck Quintett für Klavier und Streicher

A. Dvorák Quintett für Klavier und Streicher Nr. 2 Op. 81

D. Shostakovich Quintett für Klavier und Streicher Op. 57

13. Finalissima
Zur Finalissima werden 3 Kandidaten zugelassen, die eines der hier angeführten Konzerte für Klavier und Orchester darbieten müssen:

W.A. Mozart Klavierkonzerte K 466, K 456, K 467, K 491, K 595, K 488

L.v. Beethoven Klavierkonzerte Nr. 3, 4 und 5

B. Bartók Klavierkonzert Nr. 2

F. Chopin Klavierkonzert Nr. 1 und 2

M. Ravel Konzert in G-Dur

S. Rachmaninov Klavierkonzert Nr. 3 und 4

S. Rachmaninov Rhapsodie über ein Thema von Paganini Op. 43

P.I. Tchaikovsky Klavierkonzert Nr.1

S. Prokofiev Klavierkonzert Nr. 2, 3 und 5

F. Liszt Klavierkonzert Nr. 1 und 2

C. Saint-Saëns Klavierkonzert Nr. 2 und 5

R. Schumann Klavierkonzert in a-Moll Op. 54

A. Scriabin Klavierkonzert Op. 20

Eventuelle Programmänderungen für das Finale müssen bis spätestens 15. Juni 2021 im Sekretariat vorliegen.

DIE JURY

14. Die Jury des Wettbewerbes ist mit hervorragenden und mehrheitlich internationalen Persönlichkeiten besetzt. Die Mitglieder der Jury müssen sich der Abstimmung enthalten, wenn sie mit einem oder mehreren Kandidaten verwandt oder verschwägert sind, oder wenn sie im Lehrverhältnis mit einem oder mehreren Kandidaten stehen. Unter Berücksichtigung der Anzahl der Kandidaten, ihres durchschnittlichen Leistungsniveaus sowie der verfügbaren Zeit, kann die Jury jene Kandidaten im Rahmen der Vorauswahlen sofort unterbrechen und vom Wettbewerb ausschließen, die keine Aussicht auf die Zulassung zur Finale des Wettbewerbes haben. Es ist den Kandidaten des Wettbewerbes strengstens untersagt, mit Mitgliedern der Jury Kontakt aufzunehmen. Ab 1. Oktober 2021 werden das Bewertungssystem und die Beurteilungen jedes Jurymitgliedes der Finalprüfungen bekanntgegeben.

PREMI

15. 1. Preis – Busoni Preis: 22.000,00 €
Der Busoni Preis ist nicht teilbar.

Dem Busoni-Preisträger wird auch der Preis in memoriam Arturo Benedetti Michelangeli von € 5.000,00 verliehen, unter der Voraussetzung, dass der Busoni-Preis einstimmig verliehen wird. Es laufen Verhandlungen für wichtige Konzertengagements in Italien und im Ausland.

2. Preis: € 10.000,00

3. Preis: € 5.000,00

4. Preis: € 4.000,00

5. Preis: € 3.000,00

6. Preis: € 2.500,00

Die überdies zu vergebenden Sonderpreise werden noch bekannt gegeben.

Die oben erwähnten Preise sind nach den jeweiligen in Italien geltenden fiskalischen Bestimmungen zu versteuern.Der Kandidat wird somit den Nettobetrag erhalten.

Die Kandidaten, welche an der Halbfinale-Prüfung teilnehmen, jedoch zur Schlussprüfung nicht zugelassen werden, können auf Wunsch eine Bescheinigung erhalten..

Wettbewerbsbestimmungen als Pdf zum Download:

Concorso Pianistico Internazionale 2020 – 2021
International Piano Competition 2020 – 2021
Internationaler Klavierwettbewerb 2020 – 2021
Международный конкурс пианистов 2020 – 2021
费鲁乔·布索尼 第63届国际钢琴比赛 2020 — 2021

Follow us